Uncharted: The Lost Legacy

Wenn Naughty Dog, das wohl beste Studio der Games-Branche, nach Deutschland kommt, dann lässt man sich nicht zweimal bitten. Wie aufmerksame Follower unserer Social-Media-Kanäle wie Facebook oder Instagram sicher gemerkt haben, luden Sony und sein Top-Studio nach Berlin, um uns dort zum ersten Mal Uncharted: The Lost Legacy spielen zu lassen. Das haben wir getan und Chloe und Nadine bei ihrem Abenteuer begleitet. Aus Berlin konnten wir daher viele Eindrücke mitnehmen, die wir nun in unserer Preview mit euch teilen. Eines vorweg: Uncharted: The Lost Legacy sieht wieder mal nach einem dicken Brett aus!

GamePire hat das neue Uncharted schon vorab gespielt und freut sich schon auf dem Release!

Lasst mal die Mädels ran

Uncharted: The Lost Legacy startete als Addon, wie Naught Dogs Communications Director Arne Meyer und Creative Director Shawn Escayg uns vor Ort erzählten. Ohne zuviel zu spoilern, die Entwickler haben mit Uncharted 4 die Abenteuer von Nathan Drake beendet, fanden aber Fan-Liebling Chloe Fraser, die in Uncharted 4 überhaupt keinen Auftritt hatte, und die aus Teil 4 bekannte Nadine Ross noch ziemlich unbeschrieben. Also entschloss man sich, tiefer in die Hintergründe diese Charaktere einzusteigen und aus einem Addon ist ein eigenständiges Uncharted Spiel mit weiblichen Hauptcharakteren gewachsen. Lara Croft dürfte zittern, denn auch wenn The Lost Legacy unserer Erwartung nach eine kürzere Spielzeit bieten wird als etwa Uncharted 3 oder 4, so fährt Naughty Dog wieder groß auf!

Die Handlung findet knapp ein Jahr nach den Ereignissen von Uncharted: A Thief’s End statt und die beiden weiblichen Protagonisten Chloe und Nadine müssen unfreiwillig zusammenarbeiten, um ein sagenumwobenes indisches Artefakt zu finden: Den Stoßzahn der Gottheit Ganesha. Das Artefakt ist im Besitz des Warlords Asav, der das Teil natürlich nicht freiwillig herausrückt. Das garantiert wieder einige Action-Momente, für die die Uncharted Reihe so bekannt ist und weltweit von den Fans geliebt wird.

Grandiose Action

Naughty Dog macht mit The Lost Legacy genau dort weiter, wo man mit Uncharted 4 aufgehört hat. Spielerische Erneuerung sucht man hier abgesehen von einem Skyrim-ähnlichen Feature zum Knacken von Schlössern mit der Lupe. Mit The Lost Legacy konzentriert man sich wieder auf die unheimlich unterhaltsame Mischung aus Klettern, Rätsellösen und natürlich krachender Action vor großen Set-Pieces.

Bei unserer Hands-On-Session konnten wir zunächst mit dem Jeep durch eine Dschungellandschaft fahren, die noch ein wenig weitläufiger als in Uncharted 4 wirkte, um einen großen Turm zu erreichen. Nachdem wir diesen mit Chloe heraufgekraxelt sind, bot sich uns die Sicht auf drei Ruinen, die natürlich prompt auf der Karte markiert wurden. Dann ging es mit dem Jeep weiter zu einer dieser Ruinen und es wurde immer klarer, dass wir diese Ruinen nicht ungestört oder gar alleine würden erkunden können. Dort warteten nämlich schon einige Gegner auf uns.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige