FIFA 20: Zwei Klagen in Frankreich wegen Glücksspiels bei Ultimate Team

Da ist sie wieder: Die Loot Box Debatte. Seit Jahren brodelt mittlerweile zwischen großen Publishern wie Blizzard oder EA und diversen europäischen Regierungen ein Konflikt bezüglich der Mechanik sogenannter Loot Boxen. In Frankreich wurden dazu jetzt zwei separate Klagen eingereicht, in denen FIFA vorgeworfen wird, einen Spielmodus unregulierten Glücksspiels zu enthalten.

Wie L’Équipe (via GFFN) berichtet, haben zwei Anwälte aus Paris im Namen von Spielern Klage eingereicht und behaupten, die einzige Möglichkeit im Ultimate Team Modus von FIFA zu „gewinnen“ bestehe darin, echtes Geld für Spielerpakete auszugeben, die allerdings nach dem Zufallsprinzip generiert werden.

Einer der Anwälte, Victor Zagury, nennt als Beispiel das belgische Verbot von Glücksspiel Loot Box:

Bei diesem Spiel möchte jeder ein Traumteam erstellen, so gut es irgendwie geht. Mein Kunde hat in fünf Monaten 600 Euro ausgegeben, ohne jemals einen großen Spieler zu ziehen. Die Entwickler dieses Spielmodus haben ein illusionäres und besonders süchtig machendes System geschaffen. Je mehr man bezahlt, desto besser die Chance, große Spieler zu bekommen. Wir glauben, dass ein Glücksspiel in dieses Videospiel integriert wurde, denn der Kauf von Paketen ist nichts anderes als eine Wette. Es ist die Logik eines Kasinos, das in ihre Wohnungen eingedrungen ist. Heute kann ein 11- oder 12-jähriger Teenager ohne jede Einschränkung FUT spielen und Geld einsetzen, weil es in diesem Modus kein elterliches Kontrollsystem gibt. Belgien und die Niederlande haben dieses Thema bereits aufgegriffen.

via GFFN

Dieser Kunde, ein Mann namens Mamadou, sprach mit L’Équipe und sagte gegenüber Sportzeitung, dass er seit der Veröffentlichung von FIFA 20 über 600 Euro für FIFA Ultimate Team (FUT) Pakete ausgegeben habe und der beste Spieler, den er erhielt, war Kostas Manolas von Napoli.

Ich kannte ihn nicht einmal! Ich habe so viel Geld investiert, nur um Manolas zu bekommen… Leute, die ich kenne, haben 2.000 oder 3.000 Euro eingezahlt, das ist verrückt… Der Betrag, den ich ausgegeben habe, hat mich mit meinen Mietzahlungen in Verzug gebracht.

FIFA ist nicht der erste Titel von EA, der von der Community und den Behörden hinsichtlich seiner Loot Boxen unter Beschuss gerät. Schon Star Wars Battlefront II geriet massiv unter Druck bis EA das Spiel änderte, auch in Deutschland hat die Loot Box Mechanik bereits die Behörden auf den Plan gerufen.

Was sagt ihr zu Loot Boxen? Daseinsberechtigung oder gefährliches Glücksspiel, das reguliert werden sollte? Schreibt uns auf FacebookInstagramTwitter oder in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige