PES 2018

Das ewige Duell: PES vs. FIFA. Auf der diesjährigen gamescom konnten wir nicht nur den Verantwortlichen von Konami Details zur kommenden Fußballsimulation PES 2018 entlocken, sondern waren glücklicherweise in der Lage, das Spiel auch selbst anzuspielen.

Mehr Lizenzen

Nachdem Konami bereits in den vergangenen Wochen einige Informationen zu den neuesten Lizenzierungen und Kooperationspartnern in die Welt setzte, darunter auch die Bestätigung der vollständigen Integration der argentinischen, brasilianischen und chilenischen Top-Ligen, wurde auf der gamescom bestätigt, dass es in diesem Jahr auch drei Bundesliga-Teams es in PES 2018 geschafft haben: Neben Borussia Dortmund werden auch der FC Schalke 04 und RB Leipzig vollständig lizenziert sein. Außerdem könnt ihr euch über vollständige Lizenzen von europäischen Topteams wie dem FC Barcelona, FC Valencia, Inter Mailand, FC Arsenal oder dem FC Liverpool freuen. Des einen Leid, ist des anderen Freud: Dortmunds Signal Iduna Park werdet ihr nur in PES 2018 finden, in FIFA 18 muss der BVB in ein anderes Stadion ausweichen. Eine vollständige Liste von den bisher bestätigten Vereins- und Stadien-Lizenzierungen findet ihr hier.

Weiterhin vergeblich erweist sich hingegen die Suche nach Topclubs wie Real Madrid, Bayern München oder Manchester United. Eine baldige Einigung in Sachen Namensrechte scheint vorerst nicht in Sicht, so dass es noch Jahre andauern könnte bis Konami über eine vollständige Lizenzierung der europäischen Topligen verfügt. Einige Ligen wie die deutsche Fußball-Bundesliga sind über weitere Jahre exklusiv an den Rivalen FIFA lizenziert.

Legendär

Um diesem Lizenz-Makel entgegenzutreten, bemüht sich Konami, die Attraktivität des Spiels anderweitig zu steigern. Mit vollem Stolz präsentierten die Entwickler auf der gamescom eine Reihe von legendären Spielern, die in der diesjährigen Vollversion spielbar sind. Darunter Weltstars wie Diego Maradona, David Beckham, Michael Owen oder der brasilianische Toptorschütze Romário. Da Konami seit einiger Zeit eine Kooperation mit Borussia Dortmund eingegangen ist, kann sich der Spieler zusätzlich dazu auf fünf ehemalige BVB Sternchen freuen. Neben den 1997-Pokalhelden Lars Ricken, Karl-Heinz Riedle, Michael Zorc und Jörg Heinrichs hat auch der jetzige BVB Stadionsprecher und ehemalige Edelstürmer Norbert Dickel seinen Weg ins Spiel gefunden. Wer die Legendary Edition kauft, hat sogar die Möglichkeit, mit dem schnellsten Mann der Welt Usain Bolt auf Torejagd zu gehen.

Pass-Stafetten und schnelles Umschaltspiel

Die Auswahl in der Probeversion war leider noch sehr begrenzt. Es konnte nur zwischen einem Koop-Modus oder einem klassischen Freundschaftsspiel ausgewählt werden, wobei die Teamauswahl ebenfalls noch stark limitiert war. Positiv aufgefallen sind vor allem das Gameplay und die schicke Grafik. Der Spielaufbau zeigt sich unheimlich flüssig, flinke Pass-Stafetten und schnelles Umschaltspiel überzeugen. Bis auf kleinere Schwächen bei der Defensivleistung und im Zweikampfverhalten macht das Gameplay einen tollen Eindruck und sorgte für ordentlich Spaß beim virtuellen Kick.

Grafisch gesehen überzeugt PES 2018 auf ganzer Linie. Mit einem besonderen Fokus auf kleine Details konnten schon Vorgängerversionen punkten und auch in der 2018er Version beeindrucken detailgetreue Impressionen nicht nur der einzelnen Spielern, sondern auch der Stadien, der Tribünen und selbst des Kabinengangs. Besonders auffällig ist, dass Konami die Emotionen in den Gesichtern der Spieler nochmals verbessern konnte und beim Torjubel nachgerüstet hat, so dass PES 2018 in diesem Jahr tatsächlich noch mal ein gutes Stück realistischer wirkt.

Ready? Fight!

Im Großen und Ganzen hat uns das Spiel sehr gut gefallen. Sehr ärgerlich ist weiterhin die Tatsache, dass Konami nur über ein limitiertes Set an Lizenzen verfügt und der Spieler weiterhin nicht mit allen Original-Namen der Mannschaften vorlieb nehmen darf. Es wird sich in den nächsten Wochen zeigen, ob Konami dieses Jahr mit seinem großen Konkurrenten aus dem Hause EA mithalten kann.

Wer PES 2018 selbst ausprobieren möchte, kann dies in der bereits erhältlichen Demo-Version für Konsolen tun. In der Demo könnt ihr entweder in Freundschaftsspielen oder im Koop-Modus in Stadien wie dem Camp Nou oder dem Signal Iduna Park beweisen. Dabei stehen insgesamt zwölf verschiedene Mannschaften zur Verfügung.

Die Vollversion von PES 2018 erscheint am 14. September 2017 für die Konsolen PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360 und PC.

Hey ich bin Dustin, aktuell amtierender FIFA Presse Pokal Champion in Hamburg. Sport ist meine Passion und neben Fußball liegen mir besonders die UFC, NFL, NBA und WWE am Herzen.

News

Anzeige