Blizzard Kundendienst-Mitarbeiter hat die Schna*ze voll

Stellt euch vor, ihr arbeitet für den Kundendienst eines großen Videospielunternehmens… sagen wir: Blizzard. Stellt euch den ganzen miesen Kram vor, um den ihr euch jeden Tag kümmern müsst. Angefangen bei beleidigenden Tweets bis hin zu beledigenden Foren-Einträgen. In manchen Fällen wird euer persönliches Leben sogar bedroht. Irgendwann kommt einfach der Tag, wie heute, an dem ihr die Schna*ze voll habt.

Vor einigen Stunden hat Blizzards Kundenservice auf Twitter einen Hinweis zum Release der neuen World of WarCraft Erweiterung gepostet.


Sieht völlig gewöhnlich aus, denkt ihr? Nun ja, es ist Twitter und es ist das Internet, natürlich gab es also schnell Beschwerden, warum nicht andere Dinge in Ordnung gebracht werden. Tweets wie der folgende, der einen Fix der Login-Probleme statt des Quest-Fix fordert und offenbar das Fass beim Blizzard Mitarbeiter zum überlaufen brachte:

[Deutsch: Warum nicht beides? Dir ist klar, dass wir Teams von Leuten haben, die an mehreren Dingen arbeiten, richtig? Und dass ihre Spezialgebiete es ihnen erlauben, verschiedene Arten von Themen zu bearbeiten? Es ist nicht so, dass bei uns 1 Person mit einem Schraubenschlüssel im Serverraum sitzt. ^KAL]

Normalerweise sieht man nie Reaktionen vom Kundenservice großer Publisher und Unternehmen, aber an dieser Stelle möchten wir der leider unbekannten Person hinter dem Tweet unser vollstes Verständnis aussprechen. Der Kundenservice von Unternehmen muss schon einiges ertragen und mit dem Release von World of Warcraft: Battle for Azeroth stehen dem Team vom Blizzard Support sicher noch einige sehr anstrengende Tage bevor.

Seit 2014 für GamePire am Start und irgendwie Mädchen für alles. Mein Fokus ist aber vor allem die News-Redaktion und Artikel-Features. Ich probiere gerne Games jeder Art aus, wenn es gefällt, dann gefällt es!

News

Anzeige