Trump verkauft Kampfjets an Norwegen, die nur in Call of Duty existieren

Ist Donald Trump ein heimlicher Call of Duty Spieler? Vermutlich nicht, aber in einer Pressekonferenz mit der norwegischen Premierministerin Erna Solberg protzte der amerikanische Präsident mit dem Verkauf von F-52 Kampfjets, die aber nur in Call of Duty: Advanced Warfare existieren.

„Im November haben wir mit der Auslieferung der ersten F-52 und F-35 Kampfjets begonnen“, so Trump gegenüber versammelter Presse.

Der F-35 ist Stealth-Jet, der von Lockheed Martin gebaut wird. Ein Jet dieses Typs kostet knapp 79 Mio Euro und das US-Militär hat etwa 265 davon.

Der F-52 existiert aber nicht mal. Dabei handelt es sich um einen fiktiven Jet aus Call of Duty: Advanced Warfare von 2014, welches im Jahr 2054 handelt. Trotzdem unterbrach niemand im Raum den Präsidenten und dieser machte weiter.

Das Cockpit des F-52 Kampfjets, der aber nur digital exisitiert.

„Es geht um insgesamt 52 Stück und einige wurden sogar früher als geplant ausgeliefert.“

Laut Lockheed Martin habe Norwegen 40 F-35 bestellt, wovon bisher 10 ausgeliefert wurden. Über die von Trump angesprochenen F-52 Jets sagte das Unternehmen nichts.

Einer der Hauptcharaktere in Call of Duty: Advanced Warfare wird von Kevin Spacey gespielt, der bis vor kurzem auch die Rolle des Call of Duty spielenden US-Präsidenten in der Netflix Show House of Cards ausführte.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige