PlayerUnknown’s Battlegrounds bekommt heftiges Grafik-Downgrade auf Xbox One X

PUBG auf Konsole hat immer noch mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. Abhilfe soll nun ein heftiges Grafik-Downgrade schaffen, welches die Framerate erhöhen und stabilisieren soll, wie die Entwickler mitteilen.

Das Update soll morgen am 18. September im Vorlauf der Veröffentlichung des Kriegsmodus veröffentlicht werden, der wiederum ab dem 21. September verfügbar sein wird. Durch das Downgrade werden folgende Grafikoptionen verringert oder ganz deaktiviert:

– die Qualität von Schatten und Screen Space Ambient Occlusion (SSAO) wird verringert
– Motion Blur, Depth of Field, Lens Flare, Subsurface Scattering (SSS), Particle Light, Screen Space Reflection (SSR) und Refraction werden deaktiviert

Auf lange Sicht plant die PUBG Corporation offenbar zwei verschiedene Grafikmodi, wie man es von einigen anderen Games kennt. Im „Performance-Modus“ gibt es eine höhere Framerate mit niedrigerer Auflösung, außerdem einen „Qualitäts-Modus“ mit niedrigerer Framerate und dafür höherer Auflösung.

Löblich ist der offene Umgang mit dem Thema. Viele andere Studios führen heimliche Downgrades durch und schüren so nur den Zorn der Community. Das macht die PUBG Corporation hier definitiv besser.

Was haltet ihr von dem geplanten Downgrade?

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige