Neuer Ärger: Entwickler klaut Spielern ihre legendären Pokémon

Zu früh gefreut! Weil ein Fehler in Pokémon GO dafür sorgte, dass sich normale Taschenmonster teilwesie in legendäre Pokémon verwandelten, löschte Entwickler Niantic die super-seltenen Pokémon einfach wieder aus den Accounts der Spieler – und zog damit erneut den Unmut der Fans auf sich.

Bei der Jagd auf normale Pokémon kann es vor, dass diese sich beim Ablegen in die Sammlung in deutlich seltenere, manchmal sogar legendäre Pokémon verwandelten. Eine Spielerin in Oslo hat so angeblich einen Arktos erhalten, andere Spieler zeigten ihr legendäres Pokémon sogar im Livestream auf Twitch.

Niantic-steals-legendary-Pokemon

„EndersGW“ zeigt sein legendäres Pokémon Arktos (engl.: Articuno)

Die Freude gönnte man den Spielern beim Entwickler Niantic aber nicht. Weil Arktos noch gar nicht im Spiel erscheinen sollte, löschte das Studio die legendären Monster wieder. Begründung: „Um die Integrität des Spiels zu wahren.“

Erst am vergangenen Wochenende sorgte Niantic für Ärger bei den Fans, weil das neuste Update die „drei Fußabdrücke“ entfernte. Mit dieser Funktion konnte man sehen, wie nahe ein Pokémon der Standort des Spielers ist. Das Feature soll überarbeitet werden und anschließend wieder seinen Weg ins Spiel finden. Dennoch gab es einen gehörigen Aufstand. Auch andere Hilfen wie der Kartendienste „Pokévision“ ließ Niantic abschalten. Diese externen Dienste würden die Server des Spiels zu stark beanspruchen.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige