Nach Schließung des Dead Space Studios: God of War Director verteidigt lineare Singleplayer Spiele

Open World Spiele in einer Online-Umgebung werden bei Spielern und Publishern immer beliebter. Nach der Schließung des Dead Space Studios von Electronic Arts, hat sich Cory Barlog dazu in einem Tweet geäußert und lineare Singleplayer Spiele verteidigt. Und Baldog ist immerhin ein Schwergewicht der Entwickler-Szene, ist er doch der verantwortliche Director für God of War bei den Santa Monica Studios von Sony – einem Spiel mit Singleplayer-Fokus!

EA hatte in dieser Woche bekannt gegeben, dass man sein Visceral Games Studio geschlossen hat. Visceral Games hatte die Dead Space Reihe entwickelt und arbeitete zuletzt an einem Singleplayer-Spiel im Star Wars Universum. Offenbar hat EA seine Strategie stärker auf Online Open World Spiele ausgerichtet, die ähnlich wie Bungies Destiny / Destiny 2 funktionieren. Ähnlich wie Baldog ist zumindest Sony noch einer der Verfechter für lineare Singleplayer-Erfahrungen.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige