Mit Nintendo Labo könnt ihr euren eigenen Roboter programmieren

Wenn Nintendo Labo im April startet, wird es mit einer Funktion namens Toy Con Garage ausgeliefert, mit der man eine rudimentäre Programmierung vornehmen kann, um eigene Kartonroboter zu bauen oder anzupassen. Das hat Nintendo angekündigt. Einige der benutzerdefinierten Spielzeuge, die Nintendo bereits zeigte, umfassten beispielsweise eine elektrische Gitarre oder Tennis.

Die Programmierung beschränkt sich um Grunde auf simple „Wenn-dann“-Anweisungen. Wenn man das Programm öffnet, kann man aus einer Reihe von Blöcken auswählen, die auf Input-Optionen für die Joy-Con Controller der Switch basieren, und kann diese dann mit anderen Blöcken verbinden, die auf Output-Optionen basieren. Einfach ausgedrückt: Verbindet man etwa die Aufwärtseingabe (Input) des linken Controllers mit dem Vibrationsmerkmal (Output) des rechten Controllers, beginnt jedes der rechte Joy-Con zu vibrieren, wenn man mit dem linken Controller nach oben drückt.

Damit könnt ihr bei Nintendo Labo über die sechs Kartonkreationen hinausgehen, die im bisher angekündigten Multi- oder im Robot-Set enthalten sind. Statt Klavier, kann man so auch eine Gitarre bauen und so weiter. Es lassen sich sogar zusätzliche Joy-Cons hinzufügen, um noch aufwändigere Programme zu erstellen.

Das lustige Pappspielzeug für eure Nintendo Switch erscheint am 27. April.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige