Nintendo Switch ist weltweit ab dem 3. März erhältlich

Nintendo hat heute offiziell den Starttermin für seine neue Videospielkonsole bekannt gegeben: Nintendo Switch kommt am 3. März weltweit in den Handel. Der Preis liegt bei $US 299 in den USA, für Europa überlässt Nintendo dem Handel die Preisgestaltung. Amazon hatte die Konsole für 329 Euro gelistet, der Preis dürfte sich aber auch bei rund 300 Euro einpendeln.

Zur Standardausstattung gehören die Konsole, ein linker und ein rechter Joy-Con-Controller, eine Joy-Con-Halterung, mit der sich beide Joy-Con zu einem Controller verbinden lassen, ein Satz Joy-Con-Handgelenksschlaufen, eine Nintendo Switch-Station, in der die Konsole steckt, wenn sie mit dem Fernseher verbunden ist, ein HDMI-Kabel sowie ein Netzteil. Nintendo Switch wird in zwei stylischen Versionen erhältlich sein: Eine mit einem Satz grauer Joy-Con und eine, in der die beiden Controller in Neon-Rot und in Neon-Blau gehalten sind.

Nintendo Switch lässt sich nicht nur mit dem heimischen Fernseher verbinden, sondern auch im Handumdrehen in einen mobilen Handheld mit eigenem 6,2-Zoll-Bildschirm verwandeln. Der Bildschirm ist ein Multi-Touchscreen, der die hierfür ausgelegten Spiele mit seinen berührungssensiblen Funktionen unterstützt. Die Akkulaufzeit der Konsole variiert im Handheld-Modus je nach Spiel und Nutzungsbedingungen – das war klar. Ist der Akku voll geladen, kann man etwa drei Stunden lang The Legend of Zelda: Breath of the Wild spielen. Bei anderen Titeln sind Spielzeiten von bis zu sechs Stunden möglich. Unterwegs lässt sich Nintendo Switch ganz einfach mit Hilfe des Netzteils über den USB Type-C-Anschluss der Nintendo Switch aufladen.

Die Joy-Con-Controller ermöglichen vielseitige Einsatzmöglichkeiten. Man kann die Joy-Con sowohl unabhängig voneinander verwenden – mit einem in jeder Hand – oder gemeinsam als einen einzigen Controller, wenn sie an der Joy-Con-Halterung befestigt sind. Sie lassen sich aber auch direkt mit der Konsole verbinden, wenn man diese im Handheld-Modus nutzen möchte. In dafür konzipierten Spielen können sich obendrein zwei Freunde direkt in die Multiplayer-Action stürzen, indem sie je einen Joy-Con in die Hand nehmen, jeder Joy-Con verfügt nämlich über einen kompletten Tastensatz und kann daher als separater Controller dienen. Darüber hinaus sind beide mit einem Gyrosensor und einem Beschleunigungssensor ausgestattet.

Weitere integrierte Features steigern die interaktiven Möglichkeiten von Nintendo Switch. Am linken Joy-Con etwa befindet sich ein Aufnahmeknopf, der es ganz einfach ermöglicht, Screenshots beim Spielen zu machen, die dann über die sozialen Netzwerke geteilt werden. Der rechte Joy-Con verfügt über eine NFC-Schnittstelle für den Datenaustausch mit amiibo-Figuren sowie über eine Infrarot-Bewegungskamera. In dafür entwickelten Spielen registriert diese Kamera die Entfernung, die Umrisse und die Bewegungen naher Objekte. Sie kann u.a. feststellen, wie weit die Hand des Spielers vom Controller entfernt ist, und ob sie z.B. den Umriss von Stein, Schere oder Papier formt. In beide Joy-Con ist zudem eine „HD-Vibration“ integriert. Sie macht sich in dafür vorgesehenen Spielen durch sanfte Schwingungen bemerkbar, die realistischer sind als bisherige Techniken. Der Effekt ist so präzise, dass ihr den Joy-Con wie ein Glas schwenken und dabei die Vibrationen einzelner, virtueller Eiswürfel spüren könnt, die darin zusammenstoßen.

Bis zu acht Konsolen lassen sich über die lokale, kabellose Kommunikation für Multiplayer-Matches verbinden. Die Konsole ermöglicht zudem Online-Multiplayer-Spiele via WiFi. Außerdem bringt Nintendo im Laufe des Jahres eine Smart Device App heraus, die sich über Internet mit Nintendo Switch verbindet und dafür sorgt, dass ihr untereinander chatten können, während ihr gemeinsam einen mit dieser App kompatiblen Titel spielt. Die App ermöglicht es darüber hinaus, Freunde zu Online-Spielen einzuladen oder sich mit ihnen zu gemeinsamen Partien zu verabreden. Alle Nintendo Switch-Besitzer können die App kostenlos testen, bevor sie ab Herbst Teil eines kostenpflichtigen Online-Services wird. Weitere Details zu diesem Service will Nintendo später bekanntgeben.

Die Nintendo Switch mit Spielen unterstützen werden unter anderem Activision, EA, Square Enix, Take 2 und Ubisoft. Einige Publisher wie Bethesda nehmen die neue Konsole zum Anlass, erstmals überhaupt mit Nintendo zusammenzuarbeiten. Die Käufer von Nintendo Switch dürfen sich auf viele der weltweit beliebtesten Spielserien freuen, darunter FIFA, The Elder Scrolls, NBA 2K oder Minecraft. Auch Indie-Entwicklerstudios entwickeln für Nintendos neustes Baby. Für Nintendo Switch-Spiele gibt es übrigens auch keine Regionalsperre mehr.

Zu den Titel von Nintendo im Startfenster zählen:
The Legend of Zelda: Breath of the Wild – Release: 3. März 2017 (+ separat Zelda- und ein Bokoblin-amiibo)
1-2-Switch! – Release: 3. März 2017
ARMS – Release: Frühling
Mario Kart 8 Deluxe – Release: 28. April 2017
Splatoon 2 – Release: Sommer 2017
Super Mario Odyssey – Release: 2017

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige