Bericht: Microsoft arbeitet an neuer Xbox + Streaming-Konsole mit Codenamen Scarlett

Dass sowohl Sony als auch Microsoft an Next-Generation-Konsolen arbeiten, ist ein offenes Geheimnis. Jetzt ist ein Bericht aufgetaucht, nach dem Microsofts nächste Xbox den Codenamen „Scarlett“ tragen soll. Doch Scarlett soll nicht die einzige Konsole sein, an der gearbeitet werden soll.

Die erste Konsole von Microsoft soll traditionell angelegt sein, so wie man es von einer Xbox erwartet. Die zweite Konsole soll hingegen eine reine Streaming-Plattform sein, die mit Microsofts kommendem Streaming-Service zusammenarbeitet. „Scarlett Cloud“ soll eine nicht näher genannte Quelle diese Hardware genannt haben, soll der Gaming-Streaming-Service sein, auf den die hoffen.

Diese Cloud-Konsole berechnet lokal nur eine begrenzte Zahl an Anweisungen, etwa die Controller-Eingabe, die Bildverarbeitung oder die Kollisionserkennung. Ein Teil des Spiels läuft lokal auf der Konsolen-Hardware, der andere Teil in der Cloud, die beides zusammenfügt. Es werden also längst nicht alle Berechnungen in die Cloud verlagert, was dazu führt, dass lokal mehr Hardware benötigt wird. Dadurch wird sich der Preis der Streaming-Konsole definitiv erhöhen, aber vermutlich immer noch unter dem der klassischen Konsole der neuesten Generation (ca. 400 – 500 Euro) liegen.

Die Cloud Plattform von Microsoft soll um den Globus mit Rechenzentren in allen wichtigen Märkten verfügbar sein. Damit kann sie rein theoretisch auf jedem beliebigen Gerät laufen und in genau diese Richtungen gingen auch zur E3-Aussagen von Microsoft-Sprechern, nach denen das Ziel von Microsoft sei, seine Spiele auf jeder beliebigen Plattform spielbar zu machen.

Alle Scarlett Spiele sollen auf allen Scarlett Geräten laufen, ähnlich wie bei Xbox One S und Xbox One X oder PS4 und PS4 Pro. Allerdings soll momentan die Scarlett Cloud Variante weiter im Entwicklungszyklus sein als die klassische Konsole. Beide Systeme sollen jedoch im Jahr 2020 veröffentlicht werden.

Microsoft hat den Bericht weder kommentiert noch bestätigt.

Seit 2014 für GamePire am Start und irgendwie Mädchen für alles. Mein Fokus ist aber vor allem die News-Redaktion und Artikel-Features. Ich probiere gerne Games jeder Art aus, wenn es gefällt, dann gefällt es!

News

Anzeige