Sexy und sportlich: Die Zukunft des Martial Arts-MMO Blade & Soul

Heute startet NCSOFT in Deutschland sein Martial Arts-MMO Blade & Soul auf dem PC. Wer will, der kann sich den bereits seit 2012 sehr erfolgreich in Korea und einigen weiteren asiatischen Regionen gestarteten Titel jetzt sofort auch auf Deutsch herunterladen. In Berlin gewährte uns Julianne Harty von NCSOFT bereits vergangene Woche Einblick in die Zukunft von Blade & Soul, denn der heutige Start markiert nur den Beginn einer längeren Reise. NCSOFT ist auch nach fast 4 Jahren nicht fertig mit seinem MMO. Man will die eSport-Begeisterung in den Westen holen.

Sportlich, sportlich!

Während Blade & Soul im asiatischen Raum also schon seit 2012 mit seinen 1-vs-1- oder 3-vs-3-PvP-Modi längst ein fester Bestandteil der dortigen eSport-Szene ist (die Stats von Ausrüstung werden auf beiden Seiten angeglichen) und große Turniere mit großem Zuschaueranteil ganze Hallen füllen, muss sich NCSOFT hierzulande noch den Status eines großen Sport-Titels erarbeiten. Dazu gehört eine begeisterte Community und mit dem heutigen Start gibt es bereits eine treue Gemeinschaft, die sich schon während der Beta-Phasen im Vorfeld des Releases gebildet hat. Blade & Soul hat alles, was ein eSport-Titel benötigt, wie etwa einen Spectator-Mode. Und wenn man darin das World Championship Finale 2015 in Blade & Soul anschaut, sieht das Ganze so aus:

Der Schwerpunkt des Spiels liegt insbesondere in der ausgefeilten Dynamik der Kämpfe, die neben der actionbetonten Art zudem ein hohes Maß an Taktik und Strategie voraussetzen und akrobatische Kombo-Attacken ermöglichen. Natürlich bietet das Free-to-Play-MMO neben verschiedenen Rassen (Gon, Lyn, Yun und Jin) auch verschiedene Klassen und Fraktionen, die sowohl die Wiederspielbarkeit erhöhen als auch die Herangehensweise an das Spielgeschehen verändern. Ja, Blade & Soul ist Free-to-Play, aber nicht Pay-to-Win. Die kostenpflichtigen Inhalte sind alle nur kosmetischer Natur und entgegen vieler anderer Asia-MMOs, verlangt Blade & Soul kein wochenlanges Grinding. Mit etwas Zeit kann man innerhalb von drei Tagen das Maximal-Level mit seinem Charakter erreichen. Dann aber geht es an das Fein-Tuning.

Das Setting ist stark an die fernöstliche Kultur angelehnt, bietet jedoch auch einige Over-the-top-Aspekte, etwa einen Boss mit einer Gatling-Gun. Definitiv eine interessante Kombination. Ein Blick in Blade & Soul lohnt sich also allemal und NCSOFT steht auch schon mit der Content-Schubkarre parat. Neuer Content und regelmäßige Updates machen das Spiel bis heute zu einem der erfolgreichsten MMOs überhaupt.

Blade-and-Soul-2016-Berlin-Event-Room

Neue Inhalte: Die Zukunft von Blade & Soul

Nach dem Release in Europa und den USA geht es schon bald weiter mit neuen Inhalten. So teasern die Entwickler bereits seit geraumer Zeit die neue Klasse des Warlock (Paktierer) an, für den immer wieder Gegenstände im Spiel aufgetaucht sind und als Bug verschrien wurden. In Berlin bestätigte NCSOFT dann: Er kommt wirklich! Allerdings „nur“ für die Jin- und Lyn-Rassen. Daneben kommen in den nächsten Wochen und Monaten neue Instanzen und sogar eine Erweiterung.

Mushins Turm, 1.-8. Stock ist eine Singleplayer-Instanz, bei der auf jedem Stockwerk unterschiedliche Herausforderungen auf den Spieler warten. In Asien ist man hier schon etwas weiter, dort hat man den 20. Stock schon erklommen. Beim Hafen der Blutigen Schatten (4- oder 6-Spieler-Schwierigkeit) und Hafen der Nachtschatten (24-Spieler-Dungeon) handelt es sich um zwei neue Dungeons unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, in denen ihr gegen Admiral Hae Mujin von den Piraten der Schwarzen Ramme antretet. Im leichteren Schwierigkeitsgrad bekommt ihr die Aktionen der Boss-Gegner telegrafiert, euch werden also Hinweise eingeblendet. In höheren Schwierigkeitsgraden gibt es das nicht. Das Naryuanische Labyrinth ist ein neuer Dungeon, ebenfalls mit 4- oder 6-Spieler-Schwierigkeit und zufällig generiertem Level-Layout, in dem ihr euch den Göttern des Windes und des Donners Fujin & Raijin stellt. Die Silberfrostgipfel-Erweiterung gibt es dann im Laufe des Jahres auch noch und neben der Anhebung des Maximal-Levels auf 50 bringt die Erweiterung einen völlig neuen Kontinent und erzählt mit Akt 4, Teil 1 und 2 auch die große Rahmenhandlung von Blade & Soul weiter.

Nach unserem Abstecher in die Martial Arts-Welt in Berlin sind wir uns sicher, dass Blade & Soul einer der MMO-Titel in 2016 ist, die man unbedingt im Auge behalten sollte. Da Blade & Soul nun auch in Europa und den USA gestartet ist, wird es auch für die World Championships 2016 Startplätze für die westlichen Territorien geben. Wir sind gespannt, wie sich die amerikanischen und europäischen Gamer schlagen werden und ob es Blade & Soul auch außerhalb Asiens zu einem eSport-Phänomen schafft.

Der Launch-Trailer

Zur Feier des Tages ist hier der Launch-Trailer zu Blade & Soul.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige