League of Legends Guide: So funktioniert das weltweite eSport Phänomen!

League of Legends ist der größte eSport-Titel der Welt. Das MOBA aus dem Hause Riot Games wird jeden Monat von über 100 Mio. Menschen gespielt und füllt riesige Arenen mit passionierten Zuschauern, die sich die Matches live ansehen und ihre favorisierten Teams anfeuern. Hunderttausende Spieler sitzen während der Team-Duelle vor den Bildschirmen und fiebern mit. GamePire erklärt Einsteigern, wie das weltweite eSport Phänomen funktioniert.

Champions

In einem League of Legends Match treten zwei Teams bestehend aus jeweils fünf Spielern gegeneinander an. Jeder Spieler entscheidet sich vor Beginn einer Partie für einen sogenannten „Champion„-Charakter. Champions gibt es jede Menge – mittlerweile über 130 an der Zahl – doch sie unterscheiden sich gravierend und verfügen jeweils über fünf besondere Fähigkeiten. In professionellen Spielen versuchen die Teams daher, sogenannte Picks (die Auswahl von Champs) so zu wählen, dass diese zum einen untereinander für die eigene Taktik gut funktionieren und sich ergänzen, auf der anderen Seite aber auch die Champions des Gegners neutralisieren können. Durch Bans können bestimmte Champions sogar aus dem Spiel genommen werden.

Mit den Champions wird Erfahrung gesammelt, indem man an Kämpfen auf der Karte teilnimmt oder Monster erledigt. Auf diese Weise steigt der eigene Held im Level auf. Ein neues Level bedeutet, dass der Champion eine neue Fähigkeit erlernen kann oder bestehende Fähigkeiten verbessert werden dürfen. Der Charakter erhöht also seine Schlagkraft.

Fähigkeiten

Diese Fähigkeiten sorgen entweder für Schaden bei den gegnerischen Champions oder verändern die Beweglichkeit (Mobilität) des Anwenders. Daneben gibt es CC-Effekte, die sich ebenfalls auf andere Champions auswirken und beispielsweise für Betäubung sorgen oder sich auf die Position auswirken. Die Position eines Champion ist oftmals ein entscheidender Faktor, da es sich bei vielen Effekten um Flächeneffekte handelt, die gleich mehrere Gegner treffen können.

Am wichtigsten für jeden Champion ist wohl seine „Ultimate“ Fähigkeit, die nicht gleich zu Beginn verfügbar ist, aber bei Einsatz äußerst effektiv ist. Da die Ultimate so stark ist, sollte der Einsatz weise gewählt werden, denn vor einer weiteren Nutzung gibt es eine Cool-Down-Phase und die Ultimate ist solange nicht einsetzbar. Stirbt ein Champion, wird dieser nach einer gewissen Wartezeit in der Basis wiederbelebt, ist aber zunächst zum Zuschauen verdammt.

Nexus

Das Ziel beider Teams ist es, mit Hilfe der Champions den „Nexus“ des Gegners zu zerstören. Der Nexus ist das zentrale Gebäude in den Basen der Teams und natürlich muss der eigene Nexus möglichst verteidigt werden. Hilfe bieten die Turrets. Das sind stationäre Türme, die gegnerische Champions angreifen und den Nexus so schützen. Diese Turrets müssen niedergerissen werden, um an den Nexus des Gegners heranzukommen.

In den meisten Fällen läuft es also auf direkte Team-Fights hinaus, in denen die Champions beider Teams gegeneinander antreten. Die Teams treffen sich auf dem Spielfeld und beginnen einen Kampf um einen bestimmten Punkt auf der Karte. Schafft es dabei ein Team, einen oder mehrere Champions des Gegners zu erledigen, hat es einen Vorteil erlangt: Die Champions der anderen Seite sind für eine gewisse Zeit aus dem Spiel und können somit auch den Nexus nicht verteidigen. Daher entscheiden Teams-Fights in den meisten Fällen das Match. Manchmal führen trotzdem unkonventionelle Wege zum Sieg, etwa wenn ein Team unaufmerksam ist und sich jemand vom Gegner in die Basis schleicht, um die Gebäude anzugreifen. So kann auch ein einzelner Spieler für den Sieg sorgen.

Das Spielfeld

Auf dem Spielfeld von League of Legends befinden sich gegenüberliegend die beiden Basen der Teams, verbunden durch drei Pfade – genannt Top-Lane, Mid-Lane und Bottom-Lane. Zwischen diesen Lanes gibt es darüber hinaus einige Jungle-Flächen (Dschungel). Aus der Basis beider Teams machen sich regelmäßig kleine Kämpfer, genannt Minions oder Vasallen, auf den Weg zum Gegner. Vasallen sind computergesteuerte Soldaten, die unterwegs alle Gegner angreifen, auf die sie treffen. Deshalb positionieren sich die Spieler mit ihren Champions anfangs in der Nähe dieser Kämpfe, um dabei Erfahrung abzugreifen (zu farmen).

In den Jungle-Bereichen warten weitere Monster, die man niederstrecken kann, um weitere Erfahrung und obendrein Verstärkungen zu erringen. Oft wird von den Teams ein Spieler im Jungle positioniert, während die anderen vier Spieler auf der Top-, Mid- und Bottom(Bot)-Lane agieren und ebenfalls Erfahrung sammeln. Ein wichtiger Eckpfeiler des Erfolges sind außerdem die sogenannten Map-Objektives. Das sind Ziele auf dem Spielfeld wie der „Baron“ oder der „Drache“, die erlegt werden müssen, dann aber enorme Verstärkungen für den Champion bedeuten. Ein oftmals entscheidender Vorteil.

Vorteil durch Gold

Je besser ihr in League of Legends spielt, desto wichtiger wird Gold als Schlüssel zum Erfolg. Immer wenn ein Champion entweder Monster, Gegner oder Gebäude erledigt, gibt es dafür Gold. Champions erhalten aber auch automatisch eine geringe Menge an Gold. Mit Gold lässt sich dann Ausrüstung im Shop in der Basis kaufen, die den verursachten Schaden, die Verteidigung oder die Beweglichkeit der Champs verbessern. Für unterschiedliche Situationen gibt es natürlich jeweils passende Items (Gegenstände), die im Detail aber meist nur die Profis kennen. Je mehr Gold ein Team also gegenüber dem Gegner hat, desto stärker wächst dessen potenzieller Vorteil – den man aber auch ausspielen muss.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige