Konami will mehr Metal Gear, Hideo Kojima nicht, Konami entfernt Kojima Branding von Promotion-Material

Anfang des Monats sagte Metal Gear-Serienvater Hideo Kojima, Metal Gear Solid V: The Phantom Pain sei sein letztes Metal Gear. Nicht zum ersten Mal, aber anscheinend zieht es der Game Designer nun durch, denn Konami gab heute bekannt, dass man mehr Metal Gear-Spiele entwickeln will. Diese Ankündigung kommt zu einem seltsamen Moment, denn gestern wurde bekannt, dass Konami das Kojima Branding von sämtlichem Promotion-Material für Metal Gear Solid V entfernt hat. Ist Kojima nicht mehr bei Konami? Warum eine Trennung für Kojima möglicherweise nicht so schlecht ist.

Zunächst fiel auf, dass Hideo Kojima, der eigentlich Chief Content Officer bei Konami war, zum 1. April nicht mehr bei den Führungskräften von Konami gelistet ist. Die Führungspositionen bei Konami werden zum 1. April neu verteilt. Es gibt auch einen neuen Twitter-Channel.

Doch das ist noch nicht alles. Ruft man nun die Website von Kojima Productions auf, dem Studio von Hideo Kojima, wird man nur noch ein auf die Metal Gear-Website weitergeleitet. Ein Zufall? Vielleicht, denn das Internet liebt Zufälle. Es geht aber immer noch weiter…

Kojima Productions Los Angeles, das Studio, welches mit Metal Gear Online die Multiplayer-Komponente für Metal Gear Solid V entwickelt, wurde in Konami Los Angeles Studio umbenannt. Konami entfernt offenbar konsequent sämtliches Kojima Branding. Wo auf der offiziellen Website zu Metal Gear Solid V wie bei jedem anderen Kojima-Spiel bisher ein gut sichtbares „A Hideo Kojima Game“ prangte, ist neben dem Spiele-Logo nun nichts mehr zu sehen.

Metal-Gear-Solid-V-A-Hideo-Kojima-Game

Metal-Gear-Solid-V-NO-Hideo-Kojima-Game

Konami sorgt mit wagen PR-Statements auch nicht unbedingt für Klarheit:

„Konami Digital Entertainment, dazu gehört auch Herr Kojima, werden weiter Metal Gear-Produkte entwickeln und unterstützen“, heißt es in einer Stellungnahme . Und was sagt Kojima dazu?

Was ist also bei Kojima los? Er ist bekannt dafür, die Leute an der Nase herumzuführen. Für die Ankündigung von Metal Gear Solid V erfand er zunächst ein skandinavisches Entwickler Studio. Ein Fake, wie sich etwas später herausstellte. Die beschriebenen Geschehnisse sind jedoch ein wenig zu krass. Konamis Ankündigung einen Tag nach diesen Vorfällen, dass mehr Metal Gear auf dem Weg ist, Kojima dies offensichtlich aber nicht mehr will, könnte das aus von Kojima bei Konami bedeuten.

Für Kojima ist dies aber sicherlich eine positive Meldung. Er wird bei Konami in diesem Leben niemals mehr etwas anderes machen als Metal Gear und als kreativer Kopf ist das sicherlich nicht die Erfüllung, die Hideo Kojima sucht.

Update:

Eine anonyme Quelle innerhalb von Konami hat gegenüber den Kollegen von Gamespot verraten, dass Konamis Management Kojima in der Tat aus dem Unternehmen drängt. Wenn Metal Gear Solid V fertiggestellt ist, werde das obere Management von Kojima Productions das Unternehmen verlassen. Bis dahin arbeiten alle Angestellten des Studios als freie Angestellte im Auftrag von Konami statt als Festangestellte. Kojima habe das Team eingeschworen, ein solches zu sein und Metal Gear Solid V für die Fans weiter mit vollem Einsatz weiterzuentwickeln. Nach einem Tauziehen um Macht habe das obere Management von Konami radikale Strukturänderungen beschlossen. Kojima und seine Angestellten haben nur noch eingeschränkt Zugriff auf E-Mails, das Intranet und andere Bereiche von Konami.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige