Games werden die Zukunft der Popkultur prägen, sagt der Telltale Games-Boss

Es sind aktuell wirklich schöne Zeiten, um in der Games-Branche zu arbeiten, meint Telltale Games CEO Kevin Bruner in einem Interview mit Digital Trends.

Darin beschreibt er Gamer als „Media-Konsumenten der ersten Klasse“, denn nach der Arbeit nach Hause kommen und ein Videospiel anschmeißen, statt den TV, sei keine „komische Sache mehr“.

„Das wird normal. Als Gamer ist man nicht mehr so ausgegrenzt“, sagt Bruner.

„Ich glaube, es geschieht wirklich, wirklich schnell, das sich die Leute selbst nicht mehr so in Kategorien einteilen. Sie sind nur Medien-Konsumenten, was immer das bedeutet.“

„Es ist eine wunderbare Zeit für Gamer, denn wir prägen nun wirklich die Popkultur.“

Bruner drückt seinen Respekt für Geschichtenerzähler in Film, TV und Literatur aus, aber beim Gaming sei „die ganze Action“.

„Filme und Romane und Fernsehen werden nicht verschwinden, aber der ganze gute Kram wird auf deiner Spielekonsole passieren, auf deinem Tablet. Dort wird das richtig geile Zeug los sein“, führt Bruner aus.

Noch aber sind wir an diesem Punkt nicht.

„Games sind eine große Sache, richtig? Sie sind aber nicht Massenmarkt-groß, wo alle tollen Geschichten und die tollen Geschichtenerzähler sind und arbeiten.“

„Also die Games-Industrie ist groß, Videospiele sind groß, aber ganz großes Geschichtenerzählen – Fernsehen, Filme, Romane – sind sehr viel größer als Games.“

„Es war ein riesiges Ding, auf die [Nicht-Konsole / Nicht-PC] Plattformen zu ziehen, Orte an den Leute Geschichten konsumieren“, so Bruner weiter.

„Tablets sind wirklich interessant, denn es gibt eine Menge Leute, die niemals sagen würden, sie seien Gamer, aber sie streamen Netflix auf ihren Smart-TV und spielen Tiger Woods auf ihrem Tablet. Sie sind aber keine Gamer. Sie sind keine Techies. Sie würden niemals eine Spielekonsole kaufen.“

Klingt so als gehe Bruner davon aus, dass wir in der Zukunft alle Gamer sind, uns alle aber nicht mehr so nennen. Möglich wäre es.

Telltale arbeitet derzeitig an zwei begonnenen, aber noch offenen Serien (Game of Thrones und Tales from the Borderlands) sowie an Minecraft: Story Mode und einer völlig neuen Marke.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige