Fable Legends wird Free-to-Play

Lionhead hat heute angekündigt, dass Fable Legends, die neuste Entwicklung des Studios, Free-to-Play sein wird. Diese Entscheidung ist sehr stark von dem Versuch beeinflusst, den Erfolg von League of Legends zu reproduzieren. Das Spiel wird außerdem Cross-Plattform-Spiele zwischen PC- und Xbox One-Version unterstützen.

Fable Legends ist ein asymmetrischer Mix aus MOBA und Tower Defence, bei dem vier Helden gegen einen einzigen Bösewicht antreten, der das Spielfeld beeinflusst. Da der Titel Free-to-Play ist, wird es natürlich diverse In-Game-Kaufmöglichkeiten geben, etwa Gesundheits-regenerierende Steine und zusätzliche Charaktere, die vier Helden und der Basis-Bösewicht stehen offenbar aber immer zur Verfügung.

„Wir können nicht abstreiten, dass es Ähnlichkeiten gibt“, sagt Studio-Boss John Needham. „Wir spielen alle League of Legends. Ich habe rund 1,5 Jahre meines Lebens damit verbracht, League of Legends zu spielen und ich liebe es. Ich will also nicht abstreiten, dass es eine große Inspiration für uns war.“

„Es gibt Free-to-Play-Spiele wie World of Tanks und es gibt sowas wie Bezahlen-um-zu-gewinnen-Erfahrungen“, fügt Director David Eckelberry hinzu. „Für mich sind die für die Konsumenten besseren Erfahrungen die, bei denen man den ganzen Content genießen kann, ohne zu bezahlen. Und dann bezahlt man, wenn man will.“

Fable-Legends-Fight

„Unser Auftrag ist eine spaßbringende Erfahrung, egal auf welcher Plattform. Als First-Party-Studio ist es nicht unser Ziel, die Reue bei den Käufern herbei zu beschwören. Ich will, dass unsere Spieler sich fühlen wie, Oh, ich habe etwas Cooles gekauft. Ich bereue diesen Kauf nicht. Das ist mir wichtig.“

„Als ich meine 30. Stunde Hearthstone spielte, habe ich an irgendeinem Punkt beschlossen, dass ich Blizzard vielleicht etwas Geld geben sollte. Ich fühlte mich als schuldete ich es ihnen, weil sie so ein tolles Spiel für mich gemacht haben und ich kein Geld ausgeben musste, aber ich dachte, das sollte ich. Daher habe ich einige Karten-Packs gekauft. Das Gleiche habe ich bei Team Fortress gemacht und vielleicht auch bei League of Legends“

„Das ist das Gefühl, das ich in unseren Spielern wecken will. Ich will, dass sie eine spaßige Erfahrung haben und das ein gewisser Teil irgendwann sagt, Okay, ich kaufe den neuen Helden, der gerade erschienen ist, oder ich werde eine neue Frisur für einen Charakter kaufen. Dieses Gefühl will ich bei unseren Spielern erzeugen, dass wir ihnen eine gute Zeit beschert haben, die sich wertvoll für sie anfühlt.“

Nach der Ankündigung in der letzten Woche, dass World of Tanks auf die Xbox One kommt, scheint Microsoft nun mehr denn je ein Auge (oder beide) auf den riesigen Kuchen der Mikrotransaktionen (Microtransaktions) geworfen zu haben. Bei Forza 5 von Turn 10 kassierte Microsoft für die vielen Mikrotransaktionen noch herbe Kritik, trotzdem sollen die Lionhead Stuios nun aber wohl vortreten und Fable Legends mit dem Free-to-Play-Modell zum Profit-Projekt machen.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige