Die VR-Zukunft beginnt: Oculus Rift kostet euch 700 Euro

Die VR-Zukunft beginnt jetzt! Ab sofort kann die Virtual Reality-Brille Oculus Rift vorbestellt werden. Der Preis: Satte 700 Euro! Sieben. Hundert. Euro!

Anlässlich der Elektronikmesse CES in Las Vegas startet die Facebook-Tochter Oculus VR den Vorverkauf seiner Technik-Brille. Der Versand startet laut Webseite im März 2016, wer jetzt allerdings eine Vorbestellung auf der Shop-Seite von Oculus aufgibt, muss bereits mit einer Versendung seiner Oculus Rift im April rechnen. Das zeigt zumindest die erwartete Lieferzeit an. Jeder Kunde kann vorerst außerdem nur 1 Exemplar der VR-Brille kaufen.

Die rund 7.000 Hardcore-Fans, die das Crowdfunding Projekt der Oculus Rift 2012 schon unterstützt haben, bekommen eine kostenlose „Special Edition“ der VR-Brille.

Wer die Oculus Rift jetzt vorbestellt, erhält neben der Brille den Weltraumshooter Eve: Valkyrie und den Plattformer Lucky’s Tale. Auf die 2015 vorgestellten Touch-Controller müssen wir hingegen noch etwas warten. Diese sollen erst in der zweiten Jahreshälfte erhältlich sein. Standardmäßig wird die Oculus Rift mit einem Xbox One-Controller ausgeliefert, die bekanntlich auch am PC funktionieren. In den USA kostet die Brille übrigens „nur“ $US 599.

Eure Meinung zum Preis interessiert uns. Ist euch die VR-Zukunft 700 Euro wert? Schreibt in die Kommentare!

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige