Bericht: Das sind die Spezifikationen der Nintendo NX-Konsole, ist stärker als die PS4 und mehr Details

Nintendo hat bereits offiziell zugegeben, an einer neuen Konsole zu arbeiten. Wen wundert es? Die Box wird unter dem Codenamen Nintendo NX entwickelt und wird vermutlich demnächst offiziell vorgestellt. Schon Ende April nach dem Release von Star Fox Zero könnte es soweit sein, spätestens aber wohl zur E3.

Klar, dass so kurz vor der Präsentation immer mehr Informationen ans Licht kommen. Ob diese stimmen, wissen wir vor der offiziellen Bestätigung durch Nintendo aber nicht. Deshalb versuchen wir falsche Infos und Fakes wie die kürzlich aufgetauchten Bilder des angeblichen NX-Controllers für euch auszusortieren. Ein wirklich großer und zumindest in Teilen recht glaubwürdiger Leak kommt nun von einem anonymen Art-Designer auf Reddit, der angeblich an einem westlichen AAA-Titel für Nintendos NX arbeitet. Er verrät nicht nur die Spezifikationen der neuen Konsole, sondern auch einige andere Details über die NX.

Die Informationen des Entwicklers, dessen Studio einige Multiplattformtitel für den Verkaufsstart der Nintendo NX vorbereitet und außerdem an einem AAA-Exklusivtitel arbeitet, basieren auf dem Entwicklungskit und könnten sich daher bis zur fertigen Konsole noch ändern oder ausschließlich das Entwicklungskit betreffen. Das Entwicklungskit sei eine schlichte schwarze Box mit einem klobigen Controller und einigen Anschlüssen. NX soll auf einem eigenen Betriebssystem laufen und nicht auf einem angepassten Android, wie man auch schon mal gehört hat. Spiele werden auf Nintendo Discs im Blu-ray-Format ausgeliefert werden und der Release der Konsole sei vermutlich im Frühjahr 2017 oder vielleicht sogar schon Weihnachten 2016.

Wirklich interessant wird es jedoch bei den Spezifikationen der Konsole, denn NX soll die Antwort für all diejenigen Gamer sein, die sich eine traditionelle Nintendo-Konsole wünschen, die es mit PS4 und Xbox One aufnehmen kann und auf große Gimmicks und Spielereien verzichtet:

  • Nintendo NX nutzt eine ARM-Chip-Architektur.
  • Die Konsole ist etwas stärker als die PlayStation 4, jedes PS4-Spiel soll mit Leichtigkeit auf NX laufen.
  • Durch die ARM-Architektur ist das Portieren von PS4/XBO-Spielen etwas komplizierter, da diese auf der x86-Architektur basieren. Der Aufwand soll aber nicht sehr groß sein.
  • Nintendo NX nutzt anscheinend  8 GB GDDR5 RAM (wie in der PS4), dem Entwickler zufolge könnte davon aber ein großer Teil für das Betriebssstem reserviert sein.
  • Das Entwicklungskit hat eine 1 TB-Festplatte, die fertige Konsole könnte aber etwas weniger Festplattenspeicher aufweisen oder überhaupt keine Festplatte besitzen. Entwicklerkits kommen häufig mit mehr RAM und/oder größeren Festplatten als die Modelle für den Handel.

Ohne Frage ist aber der Controller der Teil der NX, um den die meisten Fragen kreisen. Uns könnten hier durchaus Überraschungen erwarten, denn Nintendo ist bekannt dafür, mit seinen Controllern zu experimentieren. Die Wii und Wii U sind dafür nur die neusten Beispiele. Um den NX-Controller drehen sich viele Gerüchte und erst kürzlich waren gefälschte Bilder aufgetaucht, die eine gravierende Ähnlichkeit zur PlayStation Vita aufwiesen.

Der aktuelle Leak beschreibt den NX-Controller aber so:

  • Die kürzlich aufgetauchten Bilder des NX-Controllers sind Fake, laut Leak sind aber ein paar Details richtig, beispielsweise dass die gesamte Oberfläche des Controllers ein Touchscreen ist. Die Schultertasten sind Scrollrädchen, die geklickt werden können.
  • Der NX-Controller soll nicht oval geformt sein wie auf den Fake-Bildern, sondern rechteckig. Er hat ein physisches D-Pad, physische Schultertasten und Triggers, physische Haupttasten und zwei Analog-Sticks.
  • Der Controller hat hingegen keine physischen Start- oder Select-Buttons, diese werden kontextesensitiv auf dem Touch-Screen eingeblendet. Der Home-Button ist allerdings physisch.
  • Die Oberfläche des Controllers ist der Touch-Screen und der Screen umschließt auch die Haupttasten, allerdings nicht die Analog-Sticks. Der Controller erlaubt somit jederzeit Second-Screen-Funktionalität.
  • Der Controller hat eine eigene Kamera, aber vermutlich keine Lautsprecher. Dafür soll ein Kopfhörer-Anschluss vorhanden sein.
  • Der Controller hat ein Gyroskop und einen Beschleunigungssensor und ist somit von der Bewegungserkennung her auf gleicher Stufe wie die PlayStation Vita oder der DualShock 4-Controller der PS4.
  • Der Controller ist eine eigenständige Einheit mit ähnlichen Spezifikationen wie Smartphones der Mittelklasse. microSD-Karten sollen unterstützt werden.
  • Der Screen des Controllers ist 1080p.
  • Die Batterielaufzeit des Controllers ist unbekannt, weil dieser beim Entwicklungskit noch kabelbasiert ist.
  • Anscheinend wird es keine Spiele nur für den Controller geben. Es könnte Minigames geben, aber als Handheld wird der Controller wohl nicht eingesetzt, stattdessen für die Second-Screen-Funktionalität.

Sollten die Informationen stimmen, bereitet Nintendo offenbar eine Konsole vor, die den Wünschen vieler Gaming-Fans entsprechen könnte und endlich auch technisch mit PlayStation und Xbox mithält.

Ich bin Dennis und wenn ich hier nicht für News und Artikel sorge, sitze ich gespannt vor Netflix und ziehe mir die neusten Marvel-Serien rein, verfolge den Zombie-Ausbruch bei The Walking Dead oder cruise mit meinem Auto über die Landstraßen.

News

Anzeige