Überblick
    News
    First Facts
    Previews
    Reviews
    Artikel
    Specials
    Screens
Octodad: Deadliest Catch
Wie schaffe ich es, dass keiner weiß, dass ich Octodad heiß?
05.06.14 um 17:39 von Lucas
Bewerte diesen Artikel:
Anzahl der Bewertungen: 0
Wie schaffe ich es, dass keiner merkt, dass ich ein Oktopus bin?
Es kommt selten vor, dass man alleine vor der Konsole sitzt und lauthals lachen muss - meistens werden lustige Szenen in Videospielen von mir mit einem leichten Schnauben honoriert. Dass der Grund des Lachens meine völlige Unfähigkeit ist, simpelste Aufgaben im Spiel zu bewältigen, ist neu. Was in jedem anderen Spiel zu Wutausbrüchen, Tränen und Verzweiflung führt, ist in Octodad: Deadliest Catch gewollt – und das Ganze ist echt verdammt witzig.

Zwischen Nickelodeon und N24
Aber was ist Octodad eigentlich? Octodad ist dieser Freeware-Hit von 2010, zumindest für alle PC- und Mac-Besitzer. Anfang des Jahres kam dann die Fortsetzung Dadliest Catch erst für PC, Mac und Linux heraus. Am besten lässt sich Octodad als spielbare Nickelodeon-Zeichentrickserie bezeichnen – und besser kann ich es verdammt nochmal nicht beschreiben. Octodad ist ein Oktopus, der einen Anzug trägt, versucht auf zwei Extremitäten zu laufen und sich auch sonst möglichst menschlich verhalten will. Das sollte er auch, denn er hat Frau und Kinder, die nichts von seiner wahren Identität wissen. Wenn ihr euch jetzt fragt, wie ein Oktopus eine Ehe mit einer Frau führen kann und zwei gesunde, menschliche Kinder zeugen kann – lasst es!
Ihr habt doch auch schon lange aufgehört zu fragen, warum Spongebob Schwammkopf unter Wasser Burger brät, unter Wasser baden geht oder für fortgeschrittene: Besitzt Spongebob Schwammkopf eine Sexualität? Die Fragen sind irrelevant. Bei Octodad gibt es nur eine Frage: Wie schaffe ich es, dass keiner merkt, dass ich ein Oktopus bin? Und ich versichere euch, dass ihr damit die gut drei Stunden Spielzeit vollauf beschäftigt seid.
Oktopoden, wenn ich den N24- und n-tv-Dokus trauen soll, zählen sie zu den hochentwickeltsten Lebewesen auf unserem Planeten. Die Kopffüßler sind unglaublich lern- und anpassungsfähig. Ob sie, wie in der besagten Zukunftsvision, irgendwann den Schritt aufs Land wagen und sich mit ihren Tentakeln von Baum zu Baum schwingen, stelle ich mal kommentarlos in den Raum. Fest steht alle Male, dass die Tiere verdammt clever sind – nicht nur was die Weissagung von Fußballergebnissen zur WM angeht...

Daddy ist catchy
Aber genug Exkurs, denn hinter der total bescheuerten Idee steckt ein anspruchsvolles Geschicklichkeitsspiel, das Anfangs zur vollkommenen Unterhaltung beiträgt und im Verlauf des Spiels wirklich tricky wird. Mit den Triggern und den Sticks bewegt ihr jeweils euer linkes und rechtes Bein. Klingt einfach, ist aber schwer zu koordinieren. Ein elegantes Geradeauslaufen wird euch im gesamten Spiel schwerfallen. Stattdessen werdet ihr wie Johnny Depp in Fear and Loathin in Las Vegas durch die Gegend torkeln und nahezu alles umrennen, was auch nur im entferntesten in eurer Nähe ist. Eurem Gleichgewichtssinn und euren koordinatorischen Fähigkeiten wird alles abverlangt. Besonders bei den fiesen Parcours, die irgendwie an die hinterhältigen Geschicklichkeitsspiele von Takeshis Castle erinnern – weil sie ebenso unfair sind – werdet ihr euch die Zähne ausbeißen. Aber auch Leute, die eigentlich nicht die Challenge für ihren Gleichgewichtssinn suchen, werden sich kaum diesem Spiel entziehen können.
Um mich war es geschehen, als ich mir als Octodad in meiner Küche einen Kaffee kochen sollte. Lässt man die Trigger los, bleibt Octodad stehen und man kann mit den jeweiligen Sticks seine Tentakelarme bewegen und mittels R1 die Saugnäpfe benutzen. Das alles funktioniert. Und ich nenne es mal „übergenau“. Die Controllerbewegungen sind total empfindlich eingestellt, was natürlich vollends beabsichtigt ist. Daraus ergibt sich eine unglaubliche Situationskomik, im Grunde dümmer als jede British Comedy aus den 90er Jahren, aber trotzdem ungemein unterhaltsam. Ich griff zum Kaffeepulver und obwohl ich mich wirklich um einen glatten Ablauf bemühte, war die ganze Küche trotzdem voll mit dem Zeug. Getrunken habe ich ihn letztlich wohl auch nicht, stattdessen goss ich ihn mir ungewollt über den Kopf. Daraus zieht das Spiel seinen einmaligen Humor: Es nimmt dem Spieler das, was ihm am wichtigsten ist: Die Kontrolle über die Spielfigur.

Keine Kontrolle bei totalen Kontrolle
Zu dem Kontrollverlust kommt dann noch die alleinige Maxime des Spiels und diese lautet „bloß nicht auffallen“. Dass die goldene Regel von Octodad unter diesen Bedingungen nicht zu erfüllen ist, liegt wohl auf dem Tentakel. Ein elegantes Schlängeln durch die Menschenmassen ist einfach nicht möglich. Hier wird gerempelt, da kriegt ein armer Bürger eine Schelle durch einen unkontrollierten Tentakel und da wird schon mal ein Regal umgehauen – dabei wollte ich einfach nur eine Tiefkühlpizza kaufen. Wäre das noch nicht genug, gibt es natürlich immer noch den Nachbarn, der Octodad äußerst misstrauisch gegenüber eingestellt ist. Seine fiesen Fallen und Verfolgungen sorgen für die Action im Spiel.
Das Spiel ist mit seinen zwei bis drei Stunden äußerst kurz, aber da es nur von seiner Slapstick lebt, würde es bei längerem Gameplay auch seinen Reiz verlieren. Es ist eben wie bei deutschen Comedians, die auch allerhöchstens beim ersten Mal anhören komisch sind, danach sollten sie sich jedoch was Besseres einfallen lassen. Der Wiederspielwert ist aber verdammt hoch. Octodad gehört zu den Spielen, die man jedem seiner Kumpels zeigen will und das Beste: Ihr könnt es auch im Koop zocken! Dabei teilt ihr die Tentakel auf, was zu einem noch bescheuerten Gameplay führt. Zusätzlich könnt ihr euch noch auf Easteregg-Suche machen, denn im jeden Level sind Krawatten versteckt, die gefunden werden wollen. Auch die Trophäen-Jagd wird euch einiges abverlangen, sodass ich sagen kann, dass ihr die zwei bis drei Stunden Spielzeit mehrfach ausschöpfen könnt.
 Comments

Du bist nicht eingeloggt!
Du musst in My GP eingeloggt sein, um Comments eintragen zu können.
 Facts
Name: Octodad: Deadliest Catch
Aktuell betrachtet:
Von uns getestet für:
Hersteller: Young Horses
Genre: Geschicklichkeit
Spieler: 1-2
HDTV bis zu: 1080p
Zusatz-Info: Content-Download
Altersfreigabe: n/a
Sprache/Texte: Englisch
Geeignet für: Jeden Gamer mit einem Fünkchen Humor.
Release:23.04.14
 Pro + Cons
 PRO:
+ Super lustig inszeniert
+ Witzige Idee, die jeder ausprobiert haben muss
+ Blubbern
+ Kooperativ spielbar
+ Bedingungslose Empfehlung von GamePire
 CONTRA:
- Schwache Optik
- Sehr Kurz
- Kleinere Bugs
- Kamera manchmal nervig
 Verwandte Artikel
NEWS:
Bisher leider kein Eintrag
FIRST FACTS:
Bisher leider kein Eintrag
PREVIEWS:
Bisher leider kein Eintrag
ARTIKEL:
Bisher leider kein Eintrag
SPECIALS:
Bisher leider kein Eintrag