Diablo III
Diablo III
Hands-On mit einem der meisterwarteten PC-Spiele im Jahr 2012.
23.01.12 um 02:46 von Thomas
Bewerte diesen Artikel:
Anzahl der Bewertungen: 0
Nicht erst seit dem Start der Closed Beta von Diablo III wird jeder noch so kleine Happen an Informationen von den Fans und besonders von denjenigen sehnlichst verschlungen, die keinen Zugang zur Beta erhalten haben. Es herrscht ein wahrer Hype um eine Blizzard-Entwicklung, deren letzter Vorgänger bereits vor rund 12 Jahren auf den Markt kam. Die Frage ist jedoch, ob der Hype um ein Spiel gerechtfertigt ist, dessen grundlegende Spielmechanik seit jeher fast unverändert geblieben ist. Wir gingen Hands-On mit Diablo III und wagen einen Ausblick auf den potentiellen Rollenspiel-Hit aus dem Hause Blizzard Entertainment.

Kritische Eindrücke und große Fußstapfen
Selbst Diablo II kam oft nicht über die 90 Prozent-Marke hinaus und belegt eine Wertung von 88% auf "Metacritic.com". Das ist nicht unbedingt das, was man von einem All-Time-Klassiker erwartet. Diablo III muss sich wirklich in einem anderen Bereich mit seinem Vorgänger messen, nämlich der Präsenz eines Phänomens, dessen Befriedigung beim Spieler auf weniger logisch, technischer Argumentation beruht, sondern auf einer inneren Genugtuung. Es geht nicht um eine Wertung: Spieler und Fans wollen eine möglichst optimierte Version des typischen Diablo-Gameplays mit sinnvollen Änderungen, nicht aber haufenweise unnützen und unausgereifte Features, die das Spielgefühl der Reihe zerstören und am Ende vom Spieler ohnehin ungenutzt bleiben. Schwierig! Von einem guten Nachfolger erwartet man immerhin, besonders in Anbetracht der Qualität von Blizzard-Produktionen, neue Features und Funktionen und gleichzeitig das gewohnte Gefühl und die Atmosphäre der Vorgänger.

Gänzlich ohne Ausrüstung, ohne Orientierung und zunächst auf der Suche nach dem damaligen Spielgefühl, welches man beim Spielen der Vorgänger verspürt hatte, startet man in die Beta. Leider kristallisiert sich dieses Gefühl nicht sofort heraus. So fühlt es sich zu Beginn trotzdem wie ein wohltuender und frischer Wind an, die ersten Events um die Belagerung von Neu-Tristram durch eine Plage von Untoten zu erleben. Auch das Betreten von Häusern der Stadt und Gespräche mit NPCs geben ein ungewohntes, aber wohliges, Gefühl. So besteht der erste Auftrag darin, der alten Kathedrale einen Besuch abzustatten, die man aus dem ersten Diablo bereits kennt. Da ist es dann also doch, das erste Gefühl von Geborgenheit und Rückkehr an einen Ort, an den man sich kaum noch erinnert, aber irgendwann mal besucht hat.

Bewunderung der neuen Welt
Es geht also auf in ein neues Abenteuer, auf eine Reise, auf die sich jeder Fan seit rund 12 Jahren gefreut hat. In einer zufällig generierten Außenwelt geht die Hatz nach Gegenständen und Erfahrungspunkten los. Was positiv auffällt, ist die Präsentation des Spiels. Die Grafik ist sicherlich kein visuelles Wunder und sobald der Zoom eingeschaltet wird, fällt gelegentlich eine leichte Detailarmut bei den Texturen unseres Charakters samt dessen Begleiter auf.
Hat man die Welt von Diablo III mal in Bewegung gesehen und tut sich nicht so schwer mit dem Farbton des Cartoon-Looks, der die Fangemeinde spaltet, erlebt man aber eine wirklich sehr schöne und stimmige Optik. Dazu gehört natürlich die Liebe zum Detail, mit der Blizzard die Welten seiner Spiele ausschmückt, und die Tatsache, dass alles wie aus einem Guss wirkt. Kein Tearing, kein Nachladen von Objekten und keine fehlerhaften Überlappungen. Außerdem sind die Bewegungen der Charaktere butterweich animiert. Blizzards 3D-Engine für Diablo III verpasst dem bekannten Gameplay einfach eine moderne Präsentation.

Butter bei die Fische
Der Weg führt also zur Kathedrale, Monster kreuzen unseren Weg und Gegenstände fallen wieder in Massen zu Boden. Vieles davon ist wenig nützlich und bessert nur den Geldbeutel auf, aber dann findet sich doch ein brauchbarer Gegenstand und Stück für Stück entwickelt sich unser Charakter zu einem wahren Helden. Ist das Gefühl von damals also wieder da? Teilweise! So langsam beginnt es wieder zu kribbeln, aber wie bei einer Liebe, deren Funke noch nicht ganz übergesprungen ist, verhält es sich auch noch beim drittem Diablo-Hauptspiel.
 Screenshots
 Comments

Du bist nicht eingeloggt!
Du musst in My GP eingeloggt sein, um Comments eintragen zu können.
 Facts
Name: Diablo III
Geplanter Release für:
Hersteller: Blizzard Entertainment
Genre: Rollenspiel
Release:Frühjahr 2012
 Verwandte Artikel