The Legend of Zelda: Breath of the Wild sah in einer frühen Entwicklungsphase wie ein Super Nintendo Spiel aus

Während eines Talks bei der  Game Developers Conference hat Nintendo einen Blick hinter die Kulissen der Entwicklung von The Legend of Zelda: Breath of the Wild gegeben. Wie eine der frühen spielbaren Versionen eines in 2017 erscheinenden Spiels aussieht, wird euch überraschen.

Seht es im Video in Bewegung:

„Wie man sehen kann, ist es ein 2D Zelda, aber wir haben es zum Experimentieren benutzt“, sagte Game Director Hidemaro Fujibayashi.

„Man kann sagen, dass es ein passender Prototyp von Breath of the Wild ist“, führte er fort. „Sehr nostalgisch.“

In dem 2D-Material von Nintendo sieht man Link zum beispiel Bäume anzünden oder schwimmende Baumstämme zu Überqueren von Wasser nutzen — gefolgt vom 3D-Equivalent des fertigen Spiels. Die Aktionen bleiben die gleichen, das Ganze gewinnt aber eine neue Perspektive in der finalen Version.


„Ich dachte, die schnellste Variante Ideen zum Leben zu erwecken und es dem Team zu präsentieren, wäre eine 2D-Version“, so Fujibayashi. „Also habe ich die Charakter-Daten zu unserem technischen Direktor gebracht, Mr. Takuhiro Dohta, der nach mit auf die Bühne kommen wird, und bat ihn um die Umsetzung.“

Auf Twitter hat Nintendo dann noch einige zusätzliche Bilder von dem Talk veröffentlicht, die weitere frühe Konzepte und Ideen zeigen, die es nicht ins fertige Spiel geschafft haben, darunter auch Alien (ja wirklich!) und ein Biker-Link:

Nachfolgend außerdem ein paar Witz-E-Mails, die während der Entwicklung von Breath of the Wild angeblich bei Nintendo intern verschickt wurden:

The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist ab morgen für Nintendo Switch und Wii U im Handel und enthält einige drastische Änderungen an der bekannten Zelda Formel.

Seit 2014 für GamePire am Start und irgendwie Mädchen für alles. Mein Fokus ist aber vor allem die News-Redaktion und Artikel-Features. Ich probiere gerne Games jeder Art aus, wenn es gefällt, dann gefällt es!

News

Anzeige