Pacific Rim Regisseur Guillermo Del Toro sagt „Fuck Konami“

„Fuck Konami“ ist im Internet kein neuer Ausdruck, besonders seit 2015 hat man diese zwei Wörter des Öfteren in Kommentaren auf diversen Videospielseiten gelesen. Jetzt hat aber sogar ein Hollywood-Regisseur/Director den Konami-Fluch ausgesprochen. Er hat leider sehr gute Gründe.

Guillermo Del Toro ist bekannt für Hollywood-Blockbuster wie Hellboy oder Pacific Rim hat viele Gründe, Konami zu attackieren. Er ist ein enger Freund von Hideo Kojima, der Konami unter tragischen Umständen verlassen hat und während der The Game Awards behauptete Moderator und Journalist Geoff Keighley, dass Kojima in den letzten 6 Monaten der Entwicklung von Metal Gear Solid V isoliert von einem Team war. Konami verhinderte außerdem, dass Kojima im letzten Jahr seinen Award entgegennehmen durfte, weil Kojima noch einige Wochen unter Vertrag stand. Es gibt noch einen Grund: Guillermo del Toro und Hideo Kojima arbeiteten zusammen an dem Horror-Titel Silent Hills, welches 2014 mit dem wohl besten Stunt der Videospielgeschichte angekündigt wurde: Einem spielbaren Teaser, den ihr wahrscheinlich als P.T. kennt und der sich am Ende als Silent Hills-Teaser entpuppte. P.T. gilt noch heute als digitales Sammlerstück, nachdem Konami die Anwendung aus dem PlayStation Store löschte und die Entwicklung stoppte.

Wenn man all das betrachtet, hat Guillermo Del Toro deutliche Worte in Richtung Konami:


Guillermo Del Toro und Hideo Kojima arbeiten aber doch irgendwie noch zusammen, wenn ihr den neusten Trailer zu Kojimas neuem Spiel Death Stranding gesehen habt. Auch The Walking Dead-Star Norman Reedus, der ebenfalls an Silent Hills arbeitete, hatte schon scharf gegen Konami geschossen.

Schreibe einen Kommentar

News

Anzeige