Überblick
    News
    First Facts
    Previews
    Reviews
    Artikel
    Specials
    Screens
Crash Tag Team Racing
Crash bekommt wieder seinen eigenen Fun-Racer. Ob es sich lohnt?
10.05.06 um 22:07 von Lukas
Bewerte diesen Artikel:
Anzahl der Bewertungen: 0
Man schaute ja doch etwas neidisch auf die Nintendo-Konsolen, wenn ein weiterer Mario Kart-Teil für die aktuelle Spielekiste angekündigt wurde, welche überdies zahlreiche Neuerungen vorwies und Spielspaß satt garantierte. 2000 geschah es dann. Die Playstation-Fans bekamen auch ihren Fun-Racer, der zwar unübersehbar selbiges Konzept wie Nintendo nutzte, jedoch unglaublich viel Spaß machte – Crash Team Racing. Zusammen mit Crash Bandicoot, Coco, Neo Cortex und Co. durch comichafte Welten fahren und sich dabei die Items um die Ohren hauen.
Das war auf Sonys erster Spielekonsole zu der Zeit eine Offenbarung, für welche man sehr dankbar war. Fünf Jahre später nun bekam auch die Playstation 2 ihr Crash Team Racing, welches hinzu noch mit dem Attribut "Tag" versehen wurde. Mal sehen was dahintersteckt und ob man sich hier auf einen selbigen hohen Spielspaß einlassen kann.

Jump and Run-Rennspiel
Was es bedarf, um einen gelungenen Nachfolger zu gestalten, ist selbstverständlich: Innovationen. Und vorweg: Die bietet Crash Tag Team Racing, was schon zu Anfang des Einzelspielermodus allzu deutlich wird. Während man im ersten Teil mit seinem Kart durch eine kleine Welt kurven und die einzelnen Strecken besuchen musste, darf man sich im Nachfolger nun auf dem Fuße bewegen und einen großen Vergnügungspark erkunden. Der besondere Reiz daran ist, dass jener gespickt ist von einzelnen Jump and Run-Passagen und Minispielen. Man wird also stark an die guten alten Crash Bandicoot-Spiele erinnert.
Auch hier gilt es, Äpfel einzusammeln, Feinde zu töten, Extras abzustauben und Kristalle zu suchen. Letztere sind wichtig, um Zugang zu den Strecken und anderen Bereichen des Parks zu bekommen.
Auf diesen könnt ihr natürlich einerseits ein typisches Rennen fahren, andererseits bleibt euch aber auch die Möglichkeit, andere Modi zu benutzen – zum Beispiel die Arena. Dort befindet ihr euch mit Konkurrenten in einem Raum und knallt euch gegenseitig ab.
Klingt spaßig, ist es auch. Das obligatorische Zeitrennen ist selbstverständlich auch dabei. Tatsache ist, dass man mit den einzelnen Strecken gut bedient ist und seinen Spaß hat. Hinzu bleibt einem durch die intensive Beschäftigung an einer Strecke das nützliche Privileg, sie besser kennenzulernen. Insgesamt gibt es übrigens 15 Strecken. Das ist in Ordnung für ein Fun-Racer, besonders hinsichtlich des Faktes, dass diese recht groß gestaltet sind. Vermischt mit dem wirklich originellen Abenteuer-Part ergibt der Einzelspieler eine explosive Mischung, die sich wirklich sehen lassen kann und über alle Maßen gelungen ist.

Kommen wir nun aber zum wirklich wichtigen Bereich des Spiels – dem Rennen selber. Hier darf der Spieler erst einmal wieder in alten Erinnerungen schwelgen, wenn er die Charaktere auf ihren Startplätzen bewundern darf. Doch ist das Startzeichen erst einmal gefallen, geht das gewöhnlich spektakuläre Rennen wieder los. Dabei dürft ihr Gebrauch von Fun Racer-typischen Items machen, um eure Gegner daran zu hindern, vor euch ins Ziel zu fahren. Dabei sind die üblichen Raketen wieder mit von der Partie, weiterhin jedoch auch lustige Features wie ein Klavier, das vom Himmel fällt. Doch zugegeben: Gegenüber dem Vorgänger ist auf den Strecken weniger los. Womöglich liegt dies daran, dass die Items rar gesät oder zu wenig explosiv sind. Größere Abhilfe schafft diesbezüglich jedoch eine neue Funktion, die das Spiel grundlegend ausmacht.
Auf Knopfdruck könnt ihr nämlich, so denn ein weiterer Gegner damit einverstanden ist, eure Karts quasi verschweißen und seit somit zu zweit auf einem Kart. Parallelen zu Mario Kart Double Dash sind hier unverkennbar. Im Unterschied zu Nintendos Racer bekommt der Beifahrer, während der Andere das Steuer übernimmt, aber Kontrolle über eine Kanone, mit der er andere Karts abschießen oder auch Items benutzen kann. Dies macht jedenfalls mordsmäßig Spaß und wird ein in den Rennen häufig genutztes Feature darstellen.
Nicht nur, weil es an sich Spaß macht, zu zweit auf einem Kart zu sitzen.

Es ergibt sich nämlich ein extremer Vorteil daraus, gegen welchen Einzelfahrer quasi machtlos sind. Durchaus kann man so die ganze Fahrt hinten an der Kanone verbringen und gemütlich die Konkurrenz abknallen, so denn es der andere möchte, der auf Knopfdruck die Verbindung wieder unterbrechen kann. Daraus ergibt sich ein recht perfider Trick: Einfach bis kurz vor der Ziellinie mit einem zweiten Mann an Bord fahren und sich schnell lösen und alleine durchs Ziel fahren. Gemein, aber effektiv. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, während des Fahrens zu zweit die Rollen zu tauschen.

Diese neue Funktion kann eigentlich nur Eines bedeuten – jede Menge Multiplayer-Spaß. So ist es auch. Es kann sogar mit bis zu 8 Leuten über LAN gespielt werden. Dass da einige spannende Matches gefahren werden, ist klar, vor allem wenn man bedenkt, dass auch der Arena-Modus von mehreren Leuten gleichzeitig in Angriff genommen werden kann. Gibts kein Netzwerk, bleibt noch der klassische Split-Screen-Modus übrig, der zumindest bei zwei Spielern vollsten Spaß garantiert. Besonders bei kleineren Fernsehern wird es bei vier Spielern dann aber doch recht unübersichtlich.

Auf technischer Ebene bietet Crash Tag Team Racing das, was man von einem Fun Racher heutiger Generation auch erwartet. Die Grafik ist absolut situationsgemäß. Schöne Comicwelten und liebevolle Kreaturen produzieren einen runden und allemal zur Thematik passenden Gesamteindruck. Hinzu kommen noch richtig schöne Zwischenkonsequenzen, die überdies noch gerendert und schön anzusehen sind.
Unterlegt wird die Reise durch die schöne Welt von einer stimmungsvollen Musik, die nicht unbedingt auffällt, so dann aber auch keine penetrante Wirkung versprüht. Hervorzuheben ist aber in Sachen Sound auf jeden Fall die exzellente Synchronisation. Alle sprechenden Personen wurden von Deutschen synchronisiert und bieten absolut überzeugende Arbeit, die sich sehen lassen kann. Hier hat man sich Mühe gegeben. Selbst Akzente findet man hier vor, was einen Großteil des nicht übermäßigen aber immer wieder schön anzusehenden Humors ausmacht und den Spieler zum Lachen animiert.
 Screenshots
 Comments

Du bist nicht eingeloggt!
Du musst in My GP eingeloggt sein, um Comments eintragen zu können.
 Facts
Name: Crash Tag Team Racing
Aktuell betrachtet:
Von uns getestet für:
Hersteller: Vivendi Universal Interactiv
Genre: Fun-Racer
Spieler: 1-8
HDTV bis zu: -
MemoryCard: 364
Altersfreigabe: Ab 6 Jahren
Sprache/Texte: Deutsch
Geeignet für: Mario Kart-Fans
Release:02.11.05
 Pro + Cons
 PRO:
+ Schöne Spielwelt
+ Schicke Comicgrafik
+ Innovativer Singleplayer-Modus
+ Großer Multiplayer-Spaß
+ Neue Features
+ Tolle Synchronisation
 CONTRA:
- Teilweise zu wenig Action
- Bei Verbindung mit anderem Kart hat man (zu) leichtes Spiel
 Verwandte Artikel
NEWS:
Bisher leider kein Eintrag
FIRST FACTS:
Bisher leider kein Eintrag
PREVIEWS:
Bisher leider kein Eintrag
ARTIKEL:
Bisher leider kein Eintrag
SPECIALS:
Bisher leider kein Eintrag