Counter-Strike Profi verspricht seinen Gegner zu „zerstören“, liefert auf dominierende Art und Weise ab

Als Astralis im Januar Virtus.pro im Finale der ELEAGUE Major besiegte, tweetete Markus „Kjaerbye“ Kjærbye, dass sein Team habe beim 2-1 Sieg „unterdurchschnittlich“ gespielt. Ein Spieler von Virtus.Pro, Wiktor „TaZ“ Wojtas, ging in die Offensive und versprach, Astralis beim nächsten Aufeinandertreffen der beiden zu „zerstören“.


Dieses Aufeinandertreffen fand am Wochenende im Halbfinale der DreamHack Masters Las Vegas 2017 statt. In den drei Runden des Matches tat Virtus.Pro genau das, was sie zuvor angekündigt hatten: Sie zerstörten! Auf der ersten Map mähten sie Astralis 12-3. Auch auf den anderen Maps dominierte das Team und gewann 16-3 auf Nuke und 16-4 auf Train.

Nach diesem grandiosen Match wurde Wojtas nach seinem Tweet befragt und er antwortete: „Was soll ich sagen? Ich habe es ja gesagt. Ich habe gesagt, dass das passieren wird.“

Im Finale wünschte er sich SK Gaming, um auch dieses Team zu „zerstören“.

„Ich will gegen SK spielen. Sie sind sich sehr sicher, dass sie gewinnen. Ich will sie auch zerstören.“

Und tatsächlich: Im Finale traf Virtus.Pro auf SK Gaming und siegte am Ende mit 2-1.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige