Art of Gaming: TV-Sender ARTE startet Gaming-Webmagazin

Realismus, Ideologie, Zeit: Große Themen, die in der Kunstgeschichte, der Literatur und dem Film eine Schlüsselrolle spielen, sind auch Grundlagen für unzählige Games. Die ersten vier Folgen des neuen Webmagazins „Art of Gaming“ des TV-Senders ARTE sind ab sofort verfügbar und greifen komplexe Themen der Videospiel-Welt auf. Weitere 20 Episoden sollen dann folgen.

Die deutsche eSportlerin Melek Balgün und die französische Twitcherin Trinity laden in jeder Episode Art of Gaming Künstler, Wissenschaftler und begeisterte Gamer ein, um mit ihnen Computerspiele zu spielen und darüber zu diskutieren. Welche Emotionen lösen Computerspiele bei uns aus? Was ist das Besondere an Games im Vergleich zu anderen Kunstformen? Was empfinden wir, wenn wir spielen? Was bewirkt die Interaktivität im Hinblick auf die ästhetische, künstlerische und psychologische Erfahrungen? Inspiriert von Lets Play ermöglicht jede Folge die vollständige Immersion in die Welt des Spiels – der einzigen Kunstform, bei der man selbst tätig werden muss, um darüber sprechen zu können.

In den ersten vier Folgen Art of Gaming geht es um den Gamer als KünstlerIdeologieRealismus und Horror Games. Schaut mal rein und sagt uns, was ihr von dem ARTE Webmagazin haltet.

Ich bin seit 2004 Chefredakteur und Leiter von GamePire. Als Evil Genius hinter den Kulissen und Gaming/Tech-Nerd gehört FIFA für mich nach 15 Jahren in der Gaming-Industrie immer noch genauso jedes Jahr zu den Highlights wie krachende Action- und Horror-Games oder super-schnelle Racing-Titel. Über innovative Hardware freue ich mich immer sehr und bin zudem ausgesprochener Fan der VR-Technologie. Auf Social Networks bin ich zuhause! See you there!

News

Anzeige